Die Nacht der Wölfe – Ein Heulen geht durch Großengersdorf

Die Nacht der Wölfe – Ein Heulen geht durch Großengersdorf

 

Karte-Grossengersdorf

 

Geplant für den 20. Mai 2016 um 20 Uhr sollte unsere heurige erste „Nacht der Wölfe“ (Nachtwanderung mit Hunden) im Bereich Großengersdorf, Pillichsdorf und Wolkersdorf stattfinden. Laut Zusagen der letzten Wochen erwarteten wir zwischen 15 und 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Das es mit Sicherheit wieder anders kommen würde, zeigte uns schon der sehr schwarze Himmel im Norden und Osten der Gewitter und Regen ankündigte. Trotz Wettervorhersage im Radio um 19 Uhr dass es in Österreich trocken bleiben würde, erschienen dann gerade mal 7 Teilnehmer am Startplatz auf dem Stallberg in Großengersdorf. Wieder einmal zeigte das Verhalten der restlichen „Interessierten“, dass sie nur Schönwetterspazierer und -gassigeher sind. Kaum meldet sich Regen oder Schlechtwetter an, verkriechen sich alle in ihren 4 Wänden. Das übliche Spiel eben.

DSC00620 DSC00622

Für 21. Mai war Vollmond angesagt, deswegen legten wir unseren Termin auf Freitag Abend, um nach den 8,5km Weglänge die ja locker am Abend zu bewältigen ist, für alle noch das Wochenende frei war und trotzdem ein (fast) Vollmond die nächtliche Wanderung erhellen konnte. Die ersten trafen schon gegen 19:30 Uhr ein, und kaum 10 Minuten später waren wir im Prinzip vollzählig … nur wussten wir es nicht, und so warteten wir ab ob bis 20 Uhr noch jemand dazukommen würde. Leider kam niemand mehr, also wieder mal nur leere Worte von vielen …

DSC00623 DSC00644

Um 20 Uhr marschierten wir dann ab. Die schwarze Regenwolke hatte sich mittlerweile schon ein wenig aufgelöst, aber der Wind frischte ziemlich auf. Das war auch gut so, denn er vertrieb die letzte Möglichkeit eines Gewitters in alle Richtungen. So gingen wir einem wunderschönen Sonnenuntergang entgegen, der mit allen Farben in rot und orange von seiner besten Seite glänzte. Während im Westen der Himmel „brannte“, lugte im Osten der Mond durch die Wolken durch.

DSC00625 DSC00631

Die Wege selbst waren gut zu gehen. Feldwege, ein bisschen Asphalt, dann wieder Wiesenwege die von einem Hohlweg abgelöst wurden, gefolgt von Schotterwegen, es kam praktisch alles unter die Füße was das Weinviertel hier zu bieten hatte. Vorbei an Wegkreuzen, alten Leiterwagen, markanten Wegpunkten und künstlerischen Gitterbänken ging es immer weiter der Nacht entgegen. Am Wendepunkt der Tour stand dann schon der Mond am Himmel und leuchtete den Weg super schön aus. Es war ein idyllischer Anblick, irgendwie geheimnisvoll und romantisch zugleich. Dann tauchte aus der Dunkelheit eine Gestalt auf … der Wehrwolf? Nein, dazu torkelte sie zu stark, und ein Hund war auch dabei sahen wir dann. Je näher wir kamen umso mehr zeigte sich was da am Weg daherkam. Ein Waidmann, besoffen bis unter die Hutkrempe, seinen Hund dauernd auf die Seite kickend, die Waffe umgehängt, nicht mal fähig unsere Grüße zu erwidern. Ja, das sind jene, die diesem Berufsstand alle Ehre machen.

DSC00635 DSC00643

Wir ließen uns aber nicht von unserer guten Stimmung abbringen, und marschierten weiter durch die Vollmondnacht. Ein gutes Stück des Weges lag ja noch vor uns. Doch jeder Spaß hat irgendwann mal ein Ende, und so spazierten wir gegen 22 Uhr dann wieder zum Startplatz hinauf, wo die heutige „Nacht der Wölfe“ angefangen hatte. Schön wars!

Danach trafen wir uns noch im „Twins“ dem Cafe-Pub in Großengersdorf, wo wir noch das eine oder andere Getränk orderten und auch eine Kleinigkeit essen konnten. Um 1:45 Früh war dann aber echt Schluss, und die Letzten von uns machten sich auch auf den Heimweg. Dann war das Heulen in Großengersdorf wieder verstummt …

 

Die komplette Fotogalerie findet Ihr >> hier <<

 

Diesmal waren mit dabei:
christian chris_heiss-75 thomas karin robert karin manfred-s
Christian, Chris, Thomas, Karin & Robert, Karin & Manfred

Posted by 21. Mai 2016 Leave a comment Category: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*