Prüfungen um Geld zu machen. Vorsicht vor wertlosen Kursen!

Prüfungen um Geld zu machen. Vorsicht vor wertlosen Kursen und Prüfungen!

Es ist eigentlich unglaublich, welche Ideen in der Hundeszene so geboren werden, nur um Geld zu machen. Alles zielt auf einen einzigen Zweck ab: Wie komme ich an das Gesparte unbedarfter Neulinge, die eigentlich keine Ahnung von irgendetwas haben? Die Sache läuft offensichtlich ganz einfach. Man hecke einen guten Begriff aus, mache ein wenig Aufputz drumherum, verlange einen guten Preis, dann muss es auch wichtig und unbedingt notwendig sein!

Doch ist es wirklich so? Braucht man im Schlittenhundesport das eine oder andere finanzielle Abenteuer wirklich? Nun, ihr alle werdet sicher schon von den berühmten „Musherdiplomen“ oder der „Zughunde Sportprüfung“ gelesen oder gehört haben. Beides ist angeblich dazu da, um entweder in den Kreis der Auserwählten (Musher) zu gehören, oder dafür zu bezahlen, damit man in der Zughundeszene ein Stück Klopapier vorweisen kann auf dem geschrieben steht: Bestanden … und brav dafür bezahlt!

KEINE der beiden als Beispiel erwähnten Prüfungen sind vom Gesetz her vorgeschrieben, oder für eine Teilnahme an einem Sportevent im Bereich Schlittenhunde oder Zughundesport verlangt! Es ist reine Geldmacherei. Hört sich doch gut an: Musher-DIPLOM, oder das Equivalent dazu im Zughundesportbereich. Der Zettel, den ihr dabei bekommt, ist nicht einmal das Geld wert, mit dem ihr es euch erkauft habt. Für diverse Module verlangt man euch genug Geld ab, dass es eben wichtig rüber kommt.

Und eines ist sicher: Das was man euch da oft reindrückt, versaut ein Gespann schneller als man es aufbauen kann. Denn meist haben jene, die solche Diplome oder Prüfungen anbieten, selbst überhaupt keine Ahnung davon, was sie da überhaupt machen! Nur durch Taktieren und ein wenig Glück mal den einen oder anderen „Titel“ abkassieren, und sich dann als „Guru“ darstellen um das eigene spärliche Wissen als DAS Expertenwissen zu verkaufen, das könnt ihr billiger haben. Nämlich vollkommen Gratis!! Wie?

Arbeitet mit Euren Hunden selbst! Ihr wisst was ihr wollt, ihr müsst eure Ziele umsetzen, mit dem was euch zur Verfügung steht! Kein Hund ist wie der andere, somit sind diese „Seminare“ nur grob und bedingt anwendbar. Das was man euch dabei erklärt könnt ihr auch im Internet finden, oder bei mitteilungsfreudigen Sportlern die selbst schon ein gutes Team haben. Die müsst ihr aber wirklich suchen, denn leicht finden werdet ihr nur selbsternannte Experten und Großmäuler. Nehmt an Trainingslagern teil, und schaut zu. Lernt aus dem was ihr beobachtet, aber lasst euch nicht dreinreden. Es ist EUER Team um das es geht, und es sind EURE Ziele die ihr umsetzen wollt. Da hat niemand sonst was dreinzureden.

Auf Rennen werdet ihr meist auch kein Glück haben ehrliche Auskunftgeber zu finden, denn hier regiert der Ehrgeiz, niemand will sich eine neue „Konkurrenz“ heranbilden. Bedenkt das bei jeder Antwort die ihr bekommt, und hinterfragt einfach alles. Am besten lernt ihr von Menschen, die nicht mehr im Renngeschehen aktiv sind. Denn sie haben keinen Grund dazu, ihre Erfahrungen nur Bruchstückhaft oder gar nicht weiterzugeben.

Leider darf sich heute schon jeder als „Experte“ bezeichnen und im Zuge einer gemeldeten Tätigkeit so ziemlich alles anbieten was Geld kostet. Ob es was bringt? DAS müsst ihr im Enderfolg selbst entscheiden. WIR raten jedoch vor solchen „Bauernfängereien“ ab. Fragt Euch aber im Vorhinein schon, ob die Anbieter solcher „Prüfungen“ und „Diplome“ auch selbst diese Prüfung wo gemacht haben. Dies ist nämlich mit aller Wahrscheinlichkeit auszuschließen, weil es eben keine seriösen Stellen gibt, wo man das machen könnte!

Solltet ihr Hilfe benötigen, dann stehen wir vom VRSÖ euch natürlich kostenlos mit Rat und Tat bei einer Erstberatung zur Seite. Wir bieten dementsprechend auch keine Seminare oder Diplome und Prüfungen an. „Learning by doing and not by paying“, und ihr habt viel mehr davon!

Euer VRSÖ-Team